Wie können 100 Jahre UFA Filmgeschichte in 6 Sekunden erzählt werden?

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums organisierte das UFA LAB in Kooperation mit YouTube und dem Art Directors Club für Deutschland e.V. ein Projekt zum Thema: „Wie können 100 Jahre UFA Filmgeschichte in 6 Sekunden erzählt werden?“. Warum 6 Sekunden? So lange dauert ein sogenanntes „Bumper Ad“. Aufgabe wird sein, in nur 6 Sekunden Filmklassiker der UFA zu erzählen - durch exzellentes Storytelling in aller Kürze!

Dieser Herausforderung stellten sich Kreative aus dem Art Directors Club und entwickelten Ideen, die die Meilensteine der UFA Film- und Fernsehgeschichte in nur 6 Sekunden neu interpretierten. Bewerben konnten sich Teams aus jeweils einem Senior Creative und ein Junior Creative, um legendäre Filmgeschichte auf moderne Weise neu zu erzählen.

Für die Einreichung musste ein Storyboard inklusive einer Logline, welche die Handlung kurz skizziert, angefertigt werden. Mit dem Ziel, in 6 Sekunden das Wesentliche zu erzählen. Die kreativsten Arbeiten wurden von Produzenten, Regisseuren und Crew-Mitgliedern des UFA LABs verwirklicht. Eine hochrangige Jury wählt aus diesen fertig produzierten Clips das beste Werk aus.

Mehr

Die Gewinner

Eingereicht wurden mehr als 20 Bumper Ad Konzepte, von denen die neun besten umgesetzt wurden. Gewonnen hat die Agentur Philipp und Keuntje mit ihrer Neuinterpretation des Filmklassikers „Die Drei von der Tankstelle“. Auf Platz 2 schaffte es das Mashup aus „Metropolis“ und „Das Supertalent“ von der Agentur Track und den 3. Platz belegte das ebenfalls von Philipp und Keuntje konzipierte Bumper Ad „Die Luftbrücke“.

„Allen drei Siegern ist es gelungen, historisches Filmmaterial neu zu interpretieren, es auf wenige, schnell zu dekodierende Sequenzen zu verkürzen und mit neuen Formaten zu verknüpfen. Man spielte gekonnt mit unkonventionellen Stilmitteln und besetzte z.B. einen Filmklassiker mit einer YouTuberin.

Alle drei Bumper Ads schaffen es, neue Blickwinkel auf komplexe 1,5 Stunden Filme zu geben und sich dabei nicht nur auf eine Zusammenfassung der Originalklassiker zu verlassen. Vielmehr schlagen ihre Geschichten die Brücke in die gegenwärtige Zeit, zu neuen Medien wie beispielsweise Tinder. Zusammengefasst: bewertet nach ADC Maßstäben, konnten die Bumper insbesondere durch Originalität, Machart und überraschende Pointen überzeugen“, lautet die Jurybegründung zu den Platzierungen.

Mehr



Die Drei von der Tankstelle

Kreativagentur: Philipp und Keuntje
Kristina Becker & Amaia Sarriguren
Produktion: UFA LAB / Linda Krüger & Simon Rudat
Regie: Manuel Graubner
Kamera: Lukas Steinbach
Animation: Nicolas de Leval Jezierski

Zu Youtube

Metropolis & Supertalent

Kreativagentur: TRACK
Jenne Genser, Anja Schachheim, Jan Bröcker
Produktion: UFA LAB / Linda Krüger & Simon Rudat
Editor: Torsten Schwarz

Zu Youtube

Die Luftbrücke

Kreativagentur: Philipp und Keuntje
Kristina Becker & Amaia Sarriguren
Produktion: UFA LAB / Linda Krüger & Simon Rudat
Regie: Manuel Graubner
Kamera: Lukas Steinbach
Darsteller: Vania Achavan (KindofRosy)

Zu Youtube

Alle Finalisten

Metropolis Instatories

Kreativagentur: DDB
Francesca Nepote & Franziska Cuny
Produktion: UFA LAB / Linda Krüger & Simon Rudat
Regie & Kamera: Jacob Sauermilch

Zu Youtube

Easteregg: GZSZ Emotionen

Executive Producer: Damian Lott
Editors: Mirko Ludewig
Cast: Wolfgang Bahro, Anne Menden, Felix von Jascheroff, Daniel Fehlow, Ulrike Frank, Iris Mareike Steen

Zu Youtube

GZSZ Knutsch und Klatsch

Kreativagentur: TRACK
Christine Coring & Johanna Kliem
Produktion: UFA LAB / Linda Krüger & Simon Rudat
Editor: Torsten Schwarz

Zu Youtube

GZSZ Konfetti

Kreativagentur: TRACK
Christine Coring & Johanna Kliem
Regie & Kamera: Torsten Schwarz
Darsteller: David Peter (Der Schlaumacher)
Editor: Torsten Schwarz

Zu Youtube

GZSZ Schatz und Sau

Kreativagentur: TRACK
Christine Coring & Johanna Kliem
Produktion: UFA LAB / Linda Krüger & Simon Rudat
Editor: Torsten Schwarz

Zu Youtube

Der Blaue Engel V1 Kuss

Kreativagentur: Überground
Dzhulyetta Kretsu & Florian Wiesener
Produktion: UFA LAB / Linda Krüger & Simon Rudat
Regie: Manuel Graubner
Kamera: Lukas Steinbach
Darsteller: Julia Dietze, Matthias Brenner

Zu Youtube

Der Blaue Engel V3 Herz

Kreativagentur: Überground
Dzhulyetta Kretsu & Florian Wiesener
Produktion: UFA LAB / Linda Krüger & Simon Rudat
Regie: Manuel Graubner
Kamera: Lukas Steinbach
Darsteller: Julia Dietze, Matthias Brenner

Zu Youtube

Timeline


Einreichung der Konzepte

18. Juli

Production Days

10.-11. August

Jurysitzung

31. August

Premiere Clips

14. September

Diese Film- und TV Klassiker wurden interpretiert

Der blaue Engel

Der blaue Engel ist der Titel eines deutschen Spielfilms. Er entstand in den Jahren 1929 und 1930 unter der Regie von Josef von Sternberg für die UFA. Das Drehbuch des Films schrieben unter anderem Karl Gustav Vollmoeller und Carl Zuckmayer nach dem Roman Professor Unrat von Heinrich Mann...

Zu Wikipedia

Metropolis

Metropolis ist ein monumentaler Stummfilm des deutschen Expressionismus, den Fritz Lang in den Jahren 1925 bis 1926 drehte. Schauplatz ist eine futuristische Großstadt mit ausgeprägter Zweiklassengesellschaft. Dieser Science-Fiction-Film war der erste seines Genres in Spielfilmlänge...

Zu Wikipedia

Die Nibelungen

Die Nibelungen ist ein deutsches Filmepos von Fritz Lang aus dem Jahr 1924, bestehend aus den beiden Teilen Siegfried und Kriemhilds Rache. Das Drehbuch schrieb die damalige Ehefrau des Regisseurs, Thea von Harbou, unter freier Verwendung von Motiven des mittelhochdeutschen Nibelungenliedes...

Zu Wikipedia

Didi - Der Doppelgänger

Didi – Der Doppelgänger ist eine deutsche Verwechslungskomödie aus dem Jahr 1984 mit dem Komiker und Kabarettisten Dieter Hallervorden...

Zu Wikipedia

Die Drei von der Tankstelle

Die Drei von der Tankstelle ist eine deutsche Tonfilmoperette der Universum Film aus dem Jahr 1930, die am 15. September 1930 im Gloria-Palast in Berlin uraufgeführt wurde. Die Musik ist von Werner Richard Heymann, die Liedtexte schrieb Robert Gilbert...

Zu Wikipedia

Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Gute Zeiten, schlechte Zeiten (Akronym: „GZSZ“) ist eine von der UFA Serial Drama produzierte Seifenoper. Sie wird seit 1992 beim deutschen Privatsender RTL montags bis freitags im Vorabendprogramm ausgestrahlt. Sie gilt als erfolgreichste deutsche Fernsehserie ihres Genres...

Zu Wikipedia

DSDS

Deutschland sucht den Superstar, kurz DSDS genannt, ist eine deutsche Castingshow, die erstmals im Herbst 2002 vom Fernsehsender RTL ausgestrahlt wurde. Sie ist ein Ableger der britischen Sendung Pop Idol, eines Konzepts, das weltweit seit 2002 lizenziert wurde. In Deutschland wird die Sendung von UFA Show im Coloneum in Köln produziert...

Zu Wikipedia

Der Preis ist heiß

Der Preis ist heiß war eine deutsche Spielshow, die von 1989 bis Ende 1992 im RTL-Nachmittagsprogramm werktags um 17 Uhr, danach bis Mitte 1997 um 10:30 Uhr bzw. kurz darauf um 11 Uhr gezeigt wurde. Sie war die erste ihrer Art im deutschen Fernsehen...

Zu Wikipedia

Ruck Zuck

Ruck Zuck ist der Name einer der bekanntesten und beliebtesten Spielshows im deutschen Fernsehen. Vom Beginn bis 2005 wurden mehr als 2330 Folgen ausgestrahlt. Ruck Zuck ist damit nach dem Glücksrad die zweithäufigst gesendete Spielshow in Deutschland, welche täglich ausgestrahlt wurde...

Zu Wikipedia

Soko Leipzig

SOKO Leipzig ist eine deutsche Fernsehserie, die von der UFA Fiction für das ZDF produziert wird. Die Krimiserie ist der erste und bisher erfolgreichste Ableger der deutschen Serie SOKO 5113. Handlungsort ist die sächsische Stadt Leipzig. Zwischen 2001 und 2016 wurden 16 Staffeln ausgestrahlt...

Zu Wikipedia

Die Luftbrücke

Die Luftbrücke – Nur der Himmel war frei (internat. Titel: Berlin Airlift) ist ein Fernseh-Zweiteiler, 2005 im Auftrag von Sat.1 produziert von der teamWorx Television & Film GmbH unter der Regie von Dror Zahavi...

Zu Wikipedia

Ku’damm 56

Ku’damm 56 ist ein dreiteiliger deutscher Fernsehfilm über den Aufbruch der Jugend in den 1950er Jahren. Nach der Idee und dem Drehbuch von Annette Hess inszenierte Sven Bohse ein Familiendrama in der Zeit zwischen Kriegsende und Wirtschaftswunder. Die Geschichte handelt von einer konservativen Mutter und ihren drei heiratsfähigen Töchtern. Die familieneigene Tanzschule...

Zu Wikipedia

Deutschland 83

Deutschland 83, auch als Deutschland83 bezeichnet, ist eine deutsche Fernsehserie um einen DDR-Grenzsoldaten (dargestellt von Jonas Nay), der als Spion („Kundschafter des Friedens“) in die Bundeswehr eingeschleust wird. In der Serie wird die Spannung zwischen Ost und West im Kalten Krieg und die damals bestehende, erhöhte Gefahr eines Dritten Weltkriegs dargestellt...

Zu Wikipedia
Mehr

Die Visionäre

Art Directors Club für Deutschland E.V.

Im Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. haben sich über 680 führende Köpfe der kreativen Kommunikation zusammengeschlossen. Clubmitglieder sind renommierte Designer, Journalisten, Architekten, Szenographen, Fotografen, Illustratoren, Regisseure, Komponisten, Produzenten und Werber. Der ADC sieht sich als Maßstab der kreativen Exzellenz und zeichnet herausragende Kommunikation aus. Dazu veranstaltet er Wettbewerbe, Kongresse, Seminare, Vorträge, Events, B2B-Veranstaltungen und gibt diverse Publikationen heraus.

UFA LAB

Das UFA LAB ist die digitale Unit der UFA und Spezialist für digitales Erzählen in den Bereichen Online Video, Virtual Reality und Transmedia. In interdisziplinären Teams erarbeitet das UFA LAB zeitgemäße Bewegtbild‐Konzepte und innovative Geschäftsmodelle. Das betrifft von der Konzeption über die Produktion, Distribution und Monetarisierung sämtliche Bereiche der Bewegtbildkreation für digitale Zielgruppen. Die UFA ist das größte unabhängige Produktionsunternehmen der deutschen Unterhaltungsindustrie und gehört zum internationalen Produktionsnetzwerk von FremantleMedia.

Youtube

YouTube ist eine Videoplattform, deren Mission es ist, allen Menschen eine Stimme zu geben und ihnen die Welt zu zeigen.

Die Jury

Rainer Saborny

Marketing Director Google DACH

„Die besten drei Bumper Videos schaffen es - auf ganz unterschiedliche Art und Weise - die Brücke zu schlagen zwischen 100 Jahre UFA-Filmgeschichte und zeitgemäßen Medien wie Tinder. YouTube bildet sozusagen die Leinwand, auf der historisches und neuzeitliches Material originell kombiniert- und visualisiert wird.“

Klaudia Wick

Leiterin der deutschen Kinemathek

Dr. Stephan Vogel

ADC Präsident

„100 Jahre Filmgeschichte in sechs Sekunden erzählen. Es sind genau solche unmöglichen Aufgaben, für die es Kreativität braucht. Und allen Gewinnern ist es gelungen, Filmgeschichte mittels Kontext von heutigen Formaten intelligent und überraschend zu inszenieren.“

Christoph Amend

Chefredakteur ZEITmagazin

„Die Bandbreite der UFA digital umgesetzt mit überraschender Schluss-Pointe. Mehr geht in sechs Sekunden nicht.“

Tobias Schiwek

Head of UFA LAB

„Erst war es nur eine fixe Idee, und jetzt sind es in kürzester Zeit so vielfältige, fabelhafte Spots geworden. Es ist enorm, wie die richtige Mischung an Talenten so viel Energie und Kreativität freisetzen kann. Das hat uns Allen sehr viel Spaß gemacht und zeigt einmal mehr, wie motivierend starke Geschichten sind.“

Bärbel Unckrich

Leitende Redakteurin Kreation bei Horizont

„Die Gewinnerteams haben die Kunst der Verdichtung perfektioniert und gezeigt, dass kreatives Storytelling auch in nur sechs Sekunden funktionieren kann.“

Christian Rohde

Produzent der UFA Fiction

„Drei klassische Filmerzählungen werden bei allen Preisträgern mit modernem Storytelling verknüpft, ohne dass man diese Verknüpfung als erzwungen empfindet.“